Dreifarbenschecken

Bilder: Thomas Ilgenstein // Kathrin Haberl

Rasseportrait

Die mittelgroßen Dreifarbenschecken oder Rheinische Schecken stammen aus dem deutschen Rheinland. Durch Kreuzung eines Japaner-Kaninchens mit einer grau-weißen Lothringer-Mix Häsin im Jahr 1902 entstand ein erstes dreifarbig geschecktes Tier. Mit diesem Tier sowie weiteren Halbgeschwistern und durch Einkreuzen von Albino-Kaninchen wurde die Rasse weitergezüchtet, und die "Rheinischen Schecken" im Jahr 1905 in Deutschland anerkannt. Das Zeichnungsbild entspricht dem der Riesenschecken.

Normalgewicht: 3,75 kg



Rheinische Schecken werden in der Roten Liste gefährdeter einheimischer Kaninchenrassen von GEH und ZDRK in der Kategorie "Beobachtung" geführt. (Stand 2022; Als "einheimisch" werden dabei Kaninchenrassen definiert, die bereits vor 1949 in der heutigen BRD entstanden sind oder dort gezüchtet wurden und einen landwirtschaftlichen Nutzen haben oder hatten.)

  

Unsere Züchter

Drf. Schecken scharz-gelb-weiß

Elisa Ilgenstein-Marcon und Thomas Ilgenstein (ZG)

Erstellen Sie Ihre Webseite gratis!